Diese Seite ausdrucken

Niendorfer Dorffest war ein voller Erfolg

Zum dritten Mal hatte ein Organisationkomitee unter Leitung von Silke Hentschel-Jogschies die Einwohnerinnen und Einwohner von Niendorf sowie Gäste zu einem vielfältigen, erlebnisreichen Fest am vergangenen Sonnabend auf dem zentralen Spielplatz eingeladen. Der Einladung folgten mehr als 300 gut gelaunte Nachbarn mit ihren Gästen, aber auch Interessierte aus anderen Dörfern der Gemeinde Papendorf und erfreuten sich an dem abwechslungsreichen Programm und Angebot. Da alle Bedingungen selbst organisiert wurden und Sponsoren Geld- und Sachspenden zur Verfügung stellten, konnten die Angebote zu geringen Preisen oder sogar gratis genutzt werden.

Bei bestem Wetter wurde das Fest mit einem Grußwort von Bürgermeister Klaus Zeplien eingeleitet. Schon beim selbst zubereiteten Kaffee und Kuchen kamen die mit Namensschildern ausgestatteten Nachbarn miteinander ins Gespräch über das Wohnen und Leben in ihrem schönen Dorf und in der Gemeinde, aber auch über Themen der Großen und kleinen Politik. Das Volleyball-Turnier um den Wanderpokal gewann überraschend eine erst am Tag aufgestellte Mix-Mannschaft vor dem letztmaligen Sieger Bucholzer Straße. Eine große Tombola, Straußenei-Kegeln, Pferdereiten, Kinderspielstraße, Kreidezeichnen, Geschicklichkeitsspiel „Teufel mit den drei goldenen Haaren“, Kinderschminken, Eiswagen und Zuckerwatte gaben Alt und Jung einen breiten Rahmen für Beschäftigung und Vergnügung. Nach dem Genießen der schmackhaften Bratwürste begann das Kulturprogramm mit Liedern von Silke und Roland Hentschel. Dem schlossen sich als Höhepunkte der Auftritt des Stelzenmanns (Foto) und eine Fakir-Show an. Bei Musik, Stockbrotbacken über den Feuerschalen, alkoholischen und nichtalkoholischen Getränken fand das Fest einen gemütlichen Ausklang. Die letzten Gäste machten erst gegen 3.00 Uhr das Licht aus.

Schon um 9.00 Uhr begann das große Aufräumen mit dem Abbau der Zelte, Tische und Bänke, Abfallsammlung und –entsorgung. Etwas müde, aber in bester Stimmung waren sich die Abräumer einig, dass dieses Dorffest ein überaus gut gelungener Höhepunkt im Zusammenleben von Alt- und Neu-Niendorfern war. Das nächste wird in zwei Jahren stattfinden.

 

Im Namen des Organisationskomitees
Wolfgang Methling